+++ Eilmeldung +++

Das Rock-Comeback 2018 in München

Rockavaria meldet sich mit einem Paukenschlag zurück!

Rockavaria meldet sich mit einem Paukenschlag zurück!

Auf den Schaffner losgegangen

Rosenheim - Ein betrunkener Mann hat im Nachtzug einen Zugbegleiter als "Nazi" beleidigt und angegriffen. Am Rosenheimer Bahnhof war für ihn die Fahrt zu Ende.

Rosenheim – Ein Rumäne hat am Mittwoch (5. September) im Nachtzug aus München den Zugbegleiter bei der Fahrkartenkontrolle beleidigt und angegriffen. Damit war für den Osteuropäer das Ende der Reise Richtung Bukarest besiegelt. Bundespolizisten nahmen ihn in Rosenheim fest.

Nach ersten Erkenntnissen legte der rumänische Staatsangehörige im Fernreisezug ein äußerst aggressives Verhalten an den Tag: Als er zur Fahrkatenkontrolle geweckt wurde, gab er sich zunächst erschreckt. Anstelle einen Fahrschein vorzuzeigen, beleidigte er den 46-jährigen Bahnangestellten und bezeichnete ihn als „Nazi“. Schließlich drückte der offenbar Betrunkene den Zugbegleiter gewaltsam gegen die Tür des Abteils und versuchte, auf diesen einzuschlagen. Der Schaffner konnte sich befreien und verständigte die Bundespolizei.

Die Beamten empfingen den rabiaten Rumänen beim Zughalt im Rosenheimer Bahnhof und nahmen ihn mit zur Dienststelle. Wie sich herausstellte, hatte er keine Fahrkarte für die Reise in die Heimat. Eine Atemalkoholkontrolle ergab einen Wert von etwa 1,5 Promille. Nachdem sich der Alkoholpegel nach einigen Stunden wieder gesenkt hatte, wurde der 24-Jährige nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen aus dem Polizeigewahrsam entlassen.

Er wird sich voraussichtlich wegen Leistungserschleichung, Beleidigung und versuchter Körperverletzung verantworten müssen.

Pressemitteilung Bundespolizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser