Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Spitzensportler besuchen Bundespolizei

+
Felix Loch ist Spitzensportler und Bundespolizist

Rosenheim/Bad Endorf - Nanu, was war da denn los? Gut 50 Spitzensportler waren bei der Rosenheimer Bundespolizei zu Gast. Soviel vorweg: Es ging nicht um Dopingtests.

Rund 50 Spitzensportler haben der Rosenheimer Bundespolizei kürzlich einen Besuch abgestattet. Unter ihnen waren Wintersportgrößen wie die Rodler Natalie Geisenberger, Felix Loch und David Möller, Bobfahrerin Anja Schneiderheinze, die Biathleten Tina Bachmann, Arndt Peiffer und Daniel Böhm, der Nordische Kombinierer Björn Kircheisen oder die Snowboarderinnen Amelie Kober und Isabella Laböck. Die Athletinnen und Athleten der Bundespolizei-Sportschule Bad Endorf stellten fest, dass Wintersportler und Bundespolizisten einiges gemeinsam haben: Beide sind Jäger: Die einen „jagen“ Medaillen, die anderen Straftäter.

An mehreren Tagen informierten sich die Angehörigen der Sportschule aus erster Hand über die Aufgaben ihrer Rosenheimer Kolleginnen und Kollegen. Im Fokus standen dabei die Fahndung im Grenzgebiet und die Bekämpfung der Schleusungskriminalität. Kein Wunder, dass diese Themen auf großes Interesse gestoßen sind, denn die Sportlerinnen und Sportler können im Anschluss an ihre Sportkarieren selbst Grenzfahnder werden.

Im Rahmen des sogenannten „Bad Endorfer Modells“ ist der jeweilige Spitzensport mit einer Ausbildung zum Bundespolizisten kombiniert. Nach der sportlichen Laufbahn haben die Athletinnen und Athleten die Möglichkeit, mit polizeilichen Erfolgen an ihre sportiven Höchstleistungen anzuknüpfen. Bei der Bundespolizeisportschule Bad Endorf werden derzeit bis zu 85 Sportlerinnen und Sportler in 12 olympischen Wintersportarten (Alpiner Rennlauf, Freestyle, Skilanglauf, Skispringen, Nordische Kombination, Biathlon, Snowboard, Eisschnelllauf, Short Track, Bob, Rennrodeln, Skeleton) gefördert.

Mit Erfolg: Allein in der Saison 2011/2012 holten die Bad Endorfer Sportler 39 Medaillen bei Welt- und Europa- und Junioren-Weltmeisterschaften. Hinzu kommen 110 Weltcup-Podestplätze sowie 21 Titel bei Deutschen Meisterschaften.

Pressemitteilung Bundespolizeiinspektion Rosenheim

Kommentare