Einbrecher auf frischer Tat verhaftet

110 gewählt und 110 Euro als Belohnung erhalten

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Alfons Zehnter (links) ehrt den Zeugen. 

Rosenheim - Einem Rosenheimer fiel ein verdächtiges Auto und rief die Polizei. Er lag goldrichtig: Es handelte sich um Einbrecher! 

Ein Fahrzeug mit auswärtigem Kennzeichen, besetzt mit drei Männern, die auffallend langsam durch ein Wohngebiet in der Rosenheimer Innenstadt fahren. Dieses verdächtige Verhalten meldete ein 54-jähriger Anwohner am Donnerstagnachmittag, über die „110“ der Einsatzzentrale im Polizeipräsidium und tat damit genau das, was sich Polizeipräsident Robert Kopp wünscht: „Gerade bei verdächtigen Wahrnehmungen zählt oft jede Sekunde für uns und kann über Erfolg oder Misserfolg - sprich Festnahme von Tätern - entscheiden. Wir helfen rund um die Uhr. Mit einem Anruf bei der „110“ kann jeder Bürger zu mehr Sicherheit in seiner Region beitragen!“

Im aktuellen Fall hefteten sich Rosenheimer Zivilfahnder an die Fersen der drei Männer, die wenig später einige Straßenzüge entfernt – und scheinbar unbeobachtet – mit einem Werkzeug die Seitenscheibe eines Taxis einschlugen und daraus einen Geldbeutel nahmen.  Schnell klickten die Handschellen und die drei ungarischen Staatsbürger (20, 21 und 30 Jahre alt) wurden festgenommen. 

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wurden sie tags darauf dem Ermittlungsrichter vorgeführt, der gegen die Männer Haftbefehle wegen Bandendiebstahls erließ. Sie sitzen seitdem in Untersuchungshaft.

Bei dem aufmerksamen Rosenheimer, der vor der Tat der Polizei über die „110“ den Hinweis gegeben hatte, bedankte sich am Samstag Alfons Zehnter, der stellvertretende Dienststellenleiter der Polizeiinspektion Rosenheim und überreichte ein Anerkennungsschreiben und eine Belohnung in Höhe von 110 Euro.

Quelle: Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser