Rosenheimer Polizei klärt Diebstahlserie auf

Polizei schnappt Diebe nach filmreifer Verfolgungsjagd

Rosenheim - Es war eine Verfolgungsjagd wie in einem Hollywood-Film, den sich die Rosenheimer Polizei mit zwei Dieben lieferte. Doch die beiden Polen sprangen während der Fahrt aus dem Auto und rannten in einen Wald. Die ganze Geschichte:

Am vergangenen Dienstag (24. November), gegen 8 Uhr, wurde der Polizeiinspektion Rosenheim ein Diebstahl von mehreren Bauwerkzeugen mitgeteilt. Zwei Täter entnahmen aus einem unversperrten Handwerkerfahrzeug mehrere Bohrer und sonstige Werkzeuge der Marke HILTI. Im Rahmen einer Tatortabsuche konnten die Koffer unweit vom Tatort festgestellt werden. Die Werkzeugkoffer wurden bereits für den Abtransport bereit gelegt.

Wenige Minuten später allarmierte ein 54-Jähriger Lkw-Fahrer aus München die Polizei. Während er einen örtlichen Blumenhändler in Stephanskirchen belieferte, wurde ihm sein Handy aus dem Fahrerhaus des Lkw gestohlen. Die Täter ertappte er auf frischer Tat. Die zwei Männer flüchteten jedoch mit einem silbernen Kleinbus.

Filmreife Verfolgungsfahrt

Im Rahmen einer unverzüglich eingeleiteten Fahndung nach dem Kleinbus, wurde eine Zivilstreife im Bereich Frasdorf auf den silbernen Kleinbus der Marke Ford auffällig. Der Ford-Fahrer nahm zunächst dem Zivilfahrzeug der Polizei die Vorfahrt. Anschließend wollte er mehrfach trotz Gegenverkehr überholen. Was sich nun Zivilbeamten nun darstellte, glich einer filmreifen Verfolgungsfahrt aus „Hollywood“.

Als die Zivilbeamten den Ford-Fahrer mittels Blaulicht und Kelle zur Anhaltung aufforderten, flüchtete dieser mit überhöhter Geschwindigkeit. Unmittelbar vor Aschau (Chiemgau) fuhr der Fahrer auf einen kleinen Hügel hinauf in eine Privateinfahrt. Noch während der Fahrt sprangen Fahrer- und Beifahrer aus dem Pkw. Dieser blieb aufgrund des Berges irgendwann stehen und rollte rückwärts an den inzwischen ausgestiegenen Beamten vorbei. Mit ca. 20 km/h prallte der Kleinbus glücklicherweise gegen einen Baum. Hinter dem Baum befand sich die stark befahrende Staatsstraße, auf welcher reiches Verkehrsaufkommen herrschte.

Zweiter Täter flüchtete

Die zwei männlichen Täter flüchteten in ein Waldstück. Mit mehreren Polizeibeamten, Spürhunden und sogar einem Polizeihubschrauber wurden nach den Tätern gefahndet. Einer der Täter, ein 20-jähriger Mann aus Polen, wurde im Waldstück durch Zivilbeamte festgenommen. Der andere Täter flüchtete jedoch.

Durch akribische Ermittlungsarbeit der Polizeiinspektion Rosenheim gelang schlussendlich in den späten Nachstunden die Festnahme des zweiten Täters. Der 33-jährige Pole wurde in Prutting festgenommen.

Den zwei Polen konnten die Beamten mehrere Taten nachweisen. In den Morgenstunden schlugen sie zwei Fensterscheiben geparkten Pkws in Stephanskirchen ein. Entwendet wurden zwei Navis sowie ein Autoradio. Diese Gegenstände fanden die Polizisten bei dem 33-jährigen Polen. Auch das gestohlene Handy des Lkw-Fahrers wurde aufgefunden und sichergestellt. Den Diebstahl der HILTI-Bauwerkzeuge konnte den zwei Männern ebenfalls nachgewiesen werden. Die Täter waren geständig.

Polizei sucht weitere Geschädigte

Doch der Dinge nicht genug. Auch der benutzte Ford wurde unmittelbar vor den Taten gestohlen. Die zwei Polen entwendeten einem Arbeitskollegen den Originalschlüssel und fuhren anschließend mit dem Kleinbus davon.

Dank der aufwändigen Ermittlungsarbeit der Polizeiinspektion Rosenheim wurde nun Haftbefehl gegen die zwei Polen erlassen. Beide wurden in die Justizvollzugsanstalt München bzw. Traunstein eingeliefert.

Bei weiteren Einbrüchen oder Diebstählen im Bereich Stephanskirchen und Prutting werden Geschädigte gebeten unbedingt die Polizeiinspektion Rosenheim unter 08031/200-2200 zu informieren.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser