Gefahrgut - im wahrsten Sinne des Wortes!

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Diese historischen "Bulldogs" waren in einem besseren Zustand als der Sattelzug selbst.

Landkreis - Es ist schon immer wieder erschreckend, was bei uns über die Straßen rollt: Bei einer Kontrollaktion auf der A8 zog die Polizei wieder zahlreiche Lkw aus dem Verkehr.

Im Rahmen einer von der Schwerlastkontrollgruppe der Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim durchgeführten Kontrollaktion wurden in dieser Woche im Bereich der A8 eine Vielzahl von verkehrsunsicheren Fahrzeugen aus dem Verkehr gezogen.

Schlecht gesicherte "Bulldogs":

Als erstes geriet ein deutscher Sattelzug mit Tieflader ins Visier der Kontrolleure. Er war mit drei historischen originalen „Bulldogs“ beladen, die für eine Ausstellung bestimmt waren. Leider war das kontrollierte Gespann in einem schlechteren Zustand wie die aufgeladenen „Bulldogs“. Bei der technischen Durchsicht des Gespanns wurden außer der mangelhaften Ladungssicherung auch eine Vielzahl anderer erheblicher Mängel festgestellt. Darunter waren Defekt der Hauptbremsanlage, der Luftfederung, der Rahmen durchgerostet und die Lenkung ausgeschlagen. Diese Vielzahl der Mängel führte zu einer Verkehrsunsicherheit des Gespannes. Diese Feststellungen wurden anschließend von einem staatlich anerkannten Gutachter bestätigt. Das Gespann kann die Weiterfahrt erst nach Behebung der festgestellten Mängel fortsetzen. Außerdem war der Fahrer noch etwas zu schnell unterwegs. Fahrer und Halter müssen nun mit mehreren Anzeigen im Bußgeldbereich rechnen.

Rumänischer Autotransporter mit erheblichen Mängeln:

Als nächstes wurde ein rumänischer Autotransporter mit Anhänger überprüft. Dieser sollte einen „Sprinter“ aufladen, der letzte Woche wegen erheblicher technischer Mängel von der Polizei abgestellt wurde. Als dieser Autotransporter für die Abfahrt nach Rumänien kontrolliert wurde, staunten die Beamten nicht schlecht. Sie mussten das Zugfahrzeug mit Anhänger sofort aus dem Verkehr ziehen. Beide Fahrzeuge waren aufgrund der festgestellten Mängel ebenfalls absolut verkehrsunsicher. Die Polizei ist nun gespannt welches Fahrzeug nun kommt, um dieses Gespann abzuholen.

Fahrer kennt keine Ruhezeiten

Anschließend wurde ein türkischer Sattelzug einer genaueren Kontrolle unterzogen. Bei der Auswertung der Lenk- und Ruhezeiten des türkischen Fahrers wurden massive Verstöße gegen die gesetzlich festgelegten Ruhezeiten festgestellt. Der Fahrer musste an Ort und Stelle eine Sicherheitsleistung in Höhe von 1.000 Euro hinterlegen und die vorgeschriebene Ruhezeit einbringen. Der Unternehmer darf mit einem Bußgeld von 5.000 Euro rechnen.

Gefahrguttransporter ist Gefahr für andere:

Auch ein kontrollierter litauischer Gefahrguttransporter kam nicht ungeschoren davon. Nachdem der ukrainischer Fahrer mehrere Verstöße gegen bestehende Gefahrgutvorschriften beging, musste auch dieser vor der Weiterfahrt eine empfindliche Sicherheitsleistung bei der Polizei hinterlegen.

Außerdem musste noch ein polnischer 3,5 Tonnen Kleintransporter abgestellt werden, da er nach einer polizeilichen Verwiegung eine Überladung von über 35 Prozent aufweisen konnte. Nun musste ein Ersatzfahrzeug zur Umladung beschafft und eine Sicherheitsleistung hinterlegt werden.

Es werden weitere Kontrollen zur Verbesserung der allgemeinen Verkehrssicherheit durch die Verkehrspolizei Rosenheim in diesem Bereich angekündigt.

Pressemitteilung Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser