Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Baby im Auto gelassen - bei 30 Grad

Rosenheim - Ein 23-Jähriger hat sein elf Monate altes Baby bei Außentemperaturen um 30 Grad für rund eine Stunde im Auto gelassen. Gegen ihn wird ermittelt.

Ein 23-jähriger Mann aus Kolbermoor parkte sein Auto in der Innenstadt von Rosenheim und lies sein 11-monatiges Baby im Auto allein zurück. Das Fahrzeug stand geparkt in der prallen Sonne ohne jeglichen Sonnenschutz und bei Außentemperaturen von rund 30 Grad. Im Innenraum dürften es weit mehr gewesen sein.

Einer aufmerksamen Bürgerin aus Stephanskirchen fiel das völlig verschwitzte und schreiende Baby im Auto sofort auf und verständigte die Polizei. Die Beamten vor Ort stellten fest, dass das Auto versperrt und die Fenster nur einen kleinen Spalt geöffnet waren. Die Beamten waren kurz davor, die Scheiben einzuschlagen, um das Kind zu retten, als der Vater von seiner Einkaufstour zurück kam.

Wie die Polizei weiter ermitteln konnte, dürfte das Kind für rund eine Stunde alleine in dieser hilflosen Lage gewesen sein, bevor es befreit werden konnte.

Die Polizei hat nun ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung gegen den Vater eingeleitet. Nach derzeitigen medizinischen Erkenntnissen dürfte das Kind keine Folgeschäden davon tragen.

Pressebericht Polizeiinspektion Rosenheim

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Kommentare