Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

"Rotes Gold" in Ostermünchen gestohlen

Wer hat 400 Meter Kupferdraht mitgehen lassen?

Rosenheim/Ostermünchen – Eine ausgebaute Leitung, die bei Bauarbeiten auf der Bahnstrecke Rosenheim – München auf Höhe Ostermünchen zurückgebaut worden war, wurde am 28. Juni entwendet.

Unbekannte Täter haben am Donnerstag, 28. Juni,  an der Bahnstrecke Rosenheim – München auf Höhe Ostermünchen etwa 400 Meter Fahrleitungsdraht entwendet. Es entstand ein Sachschaden von rund 2.500 Euro. Die Rosenheimer Bundespolizei ermittelt wegen Diebstahls.

Der Fahrleitungsdraht war tags zuvor zurückgebaut worden, um am Morgen abtransportiert zu werden. Ein Arbeiter bemerkte das Fehlen der Kabel und verständigte die Bundespolizei. In der Zeit von 2 Uhr bis 8 Uhr waren offenbar mehrere Unbekannte mit einem Fahrzeug an die Bahnstrecke herangefahren und entwendeten das Kabel.

Pressemitteilung Bundespolizeiinspektion Rosenheim

Rubriklistenbild: © picture alliance / Daniel Naupold/dpa (Symbolbild)

Kommentare