Mit über zwei Promille in Unfall verwickelt

Rosenheim/Schloßberg - Gleich mehrere Trunkenheitsfahrten wurden in der Nacht durch die Polizei verhindert. Zwei Autofahrer hatten allerdings deutlich weniger Glück:

Mit zwei Promille in Unfall geraten

Gegen 19 Uhr ereignete sich am Donnerstag ein Unfall vor der Sportgaststätte des SV Schloßberg. Eine 32-jährige Münchnerin wollte mit ihrem Pkw vom Fahrbahnrand anfahren, und übersah dabei eine sich von hinten nähernde 47-jährige Pruttingerin mit deren Pkw. Es kam zum Zusammenstoß.

Bei der Personalienfeststellung wurde bei der Pruttingerin deutlicher Alkoholgeruch festgestellt. Ein durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von über zwei Promille. Die 47-jährige Pkw-Fahrerin wurde daraufhin mit auf die Dienststelle genommen, es wurde eine Blutentnahme durchgeführt und der Führerschein einbehalten. Da ohne die Alkoholisierung der Unfall womöglich hätte vermieden werden können, erwartet die Pruttingerin nun eine Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs infolge Alkoholkonsums.

Polizei verhindert Trunkenheitsfahrten

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag hatte die Polizeiinspektion Rosenheim dann noch einiges mit betrunkenen bzw. angetrunkenen Fahrzeugführern zu tun. Glücklicherweise konnten mehrere Fahrten unter Alkoholeinfluss noch vor Fahrtbeginn unterbunden werden.

Gegen 19.30 Uhr stellte eine Streifenbesatzung der Polizei Rosenheim einen 78-jährigen Stephanskirchner fest, welcher sich unsicheren Schrittes seinem Fahrzeug näherte. Bei der Ansprache konnte bereits Alkoholgeruch wahrgenommen werden. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von knapp über 0,5 Promille. Nachdem der Mann nach kurzer Zeit den Grenzwert unterschritten hatte konnte er seine Fahrt antreten.

Gegen 1.30 Uhr wurden am Ludwigsplatz sowie in der Wittelsbacherstraße alkoholisierte Fußgänger kontrolliert, welche gerade im Begriff waren mit ihren Fahrrädern den Heimweg anzutreten. Bei dem 22-jährigen und dem 19-jährigen Rosenheimer am Ludwigsplatz wurde ein Wert von über einem Promille festgestellt. Da die beiden jungen Männer jedoch bereits eindeutige Unsicherheiten beim zu Fuß gehen zeigten, wurden ihre Fahrräder am Mittertor versperrt abgestellt.

Der 22-jährige Stephanskirchner in der Wittelsbacherstraße schaffte es nicht einmal auf sein Fahrrad aufzusteigen. Denn hierbei erbrach sich der Mann mehrmals. Ein Atemalkoholtest war hierbei nicht mehr von Nöten, um die Fahruntüchtigkeit des jungen Stephanskirchners festzustellen. Auch sein Fahrrad wurde versperrt in der Wittelsbacherstraße abgestellt.

Autofahrer hatte weniger Glück

Ein Autofahrer hatte weniger Glück. Der 33-jährige Rosenheimer wurde um 1.40 Uhr in der Wittelsbacherstraße einer Verkehrskontrolle unterzogen. Da Alkoholgeruch wahrgenommen wurde und der Vortest im Bereich einer Ordnungswidrigkeit lag wurde ein gerichtsverwertbarer Test durchgeführt, welcher ein Ergebnis von über 0,6 Promille ergab. Der 33-Jährige muss nun mit 500 Euro Bußgeld, 3 Punkten in der Verkehrssünderdatei sowie einem Monat Fahrverbot rechnen.

Pressemeldung Polizei Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser