A8 bei Samerberg

Vom Linienbus in den Gefangenenbus

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Samerberg - Endstation war auf der A8 für einen wohnsitzlosen Deutschen: Statt dem Fahrtziel Wien durfte er sich nach einer Polizei-Kontrolle an einer neuer Adresse "häuslich" einrichten.

Samstagnacht um 3.30 Uhr auf der Autobahn A8 bei Samerberg: Die bayerischen Schleierfahnder der Polizeiinspektion Fahndung Rosenheim stoppen einen Linienbus, der sich auf der Fahrt von Paris nach Wien befand.

Bei der Überprüfung der Fahrgäste fiel ein 51-jähriger Deutscher auf, der nach eigenen Bekunden ohne festen Wohnsitz ist und als Beruf Textilreiniger angab. Die Fahndungsabfrage der Polizei ändert schlagartig das Reiseziel und den zukünftigen Wohnort des Mannes. Dieser wurde nämlich seit Anfang des Jahres von der Staatsanwaltschaft Berlin wegen zahlreicher Diebstähle gesucht, die er in den letzten Jahren begangen hatte.

Mehrere Vollstreckungshaftbefehle bestanden gegen ihn. Zusammengezählt standen über 360 Tage zu verbüßende Haftstrafen offen. Der 51-jährige wohnsitzlose Deutsche erhielt für ein Jahr eine neue feste Adresse - die Justizvollzugsanstalt Bernau.

Pressemitteilung Fahndung Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser