B15: Windböe fegt Auto in den Gegenverkehr

Schechen - Eine Windböe, glatte Straßen und zu hohe Geschwindigkeit waren der Grund für einen Unfall am Mittwochmorgen. Die B15 war für eine Stunde komplett gesperrt.

Am Mittwoch, dem 12. Dezember, ereignete sich um 8.15 Uhr auf der B15, Gemeindebereich Schechen, kurz nach der Einmündung der Kreisstraße RO29, ein Verkehrsunfall mit einer leicht verletzten Person. Ein 23-jähriger Schechener befuhr mit seinem Pkw die B15 in Fahrtrichtung Schechen. Kurz nach der Einmündung Marienberg erfasste ihn eine Windböe. Infolgedessen kam er aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit und der winterlichen Straßenverhältnisse auf die Gegenfahrbahn. Dort stieß der 23 Jährige mit einem entgegenkommenden Transporter, welcher mit einem 47- jährigen Brannenburger besetzt war, frontal zusammen. Beide Fahrzeuge kamen auf der Fahrbahn zum Stillstand.

Der Unfallverursacher erlitt dabei einen Schock und Prellungen. Er wurde zur ärztlichen Behandlung ins Krankenhaus Rosenheim verbracht. Der Fahrer des Transporters blieb unverletzt. Beide Fahrzeuge wurden abgeschleppt.

Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 35.000 Euro. Die B15 war zwischen Schechen und Mühlstätt für eine Stunde komplett gesperrt.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © lam

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser