Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Schlaflose Nacht für die Feuerwehr

Rosenheim - Zu gleich zwei Bränden mussten die Kräfte der Feuerwehr Pang in der Nacht auf Mittwoch ausrücken. Problem nur: Der erste Brand musste erstmal gesucht werden:

Als erstes wurde kurz nach Mitternacht ein Flächenbrand im Bereich der Hohenofenerstraße gemeldet. Aufgrund des Umstandes, dass der Mitteiler nicht ortskundig war, befand sich die Einsatzstelle tatsächlich im Bereich der Miesbacherstraße kurz vor der Kreuzung Mangfallstraße. Hier glimmte eine Fläche von einigen Quadratmetern. Der Mitteiler konnte die meisten Glutnester bereits vor Eintreffen der Feuerwehr austreten und Gefahr somit minimieren. Die Feuerwehr Pang welche zusammen mit der Polizei auf der Suche nach dem Brand war, löschte die Brandfläche dann endgültig ab so dass keine Gefahr mehr bestand. Die Brandursache ist hier unklar. Sollte jemand verdächtige Wahrnehmungen im Bereich der Miesbacher Straße welche in Zusammenhang mit dem Flächenbrand stehen könnten gemacht haben, wird um Mitteilung bei der Rosenheimer Polizei unter 08031 / 200-2200 gebeten.

Unmittelbar im Anschluss wurde ein Brand einer Mülltonne im Bereich eines Anwesens in der Hohenofener Straße gemeldet. Die Feuerwehr wurde wiederum verständigt, da es hieß, die Mülltonne stehe im unmittelbaren Nahbereich einer Garage. Der Mitteiler kam gerade vom Feuerwehreinsatz nach Hause als er beißenden Brandgeruch feststellte und dann die Flammen erkannte. Durch seinen beherzten Einsatz konnte er noch vor Eintreffen seiner Kameraden die Mülltonne löschen. Die Mülltonne wurde total beschädigt. Als Brandursache wurde später ermittelt, dass vermutlich heiße Asche bzw. glimmende Holzspähne in die Mülltonne geworfen wurden. Die Ermittlungen hierzu hat die Polizei Rosenheim aufgenommen. In diesem Zusammenhang warnt die Polizei eindringlich davor heiße Asche in Mülltonnen zu leeren. Dies stellt eine erhebliche Brandgefahr dar und ist immer wieder Auslöser für erhebliche Sachschäden.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Rosenheim

Rubriklistenbild: © pa

Kommentare