Schleuser auf Autobahn gestoppt

A 93 / Oberaudorf – Die Bundespolizei ermittelt gegen einen 37-Jährigen wegen Schleusung: Seine Begleiter sprangen bei einer Kontrolle aus dem Auto und liefen davon.

Die Schleierfahnder aus Kreuth zogen einen Pkw mit rumänischer Zulassung auf der A 93 aus dem Verkehr. Bei der Anschlussstelle Oberaudorf sollte dann die Polizeikontrolle erfolgen. Doch noch bevor die Beamten an das Fahrzeug herantreten konnten, sprangen drei Personen aus dem Auto und rannten von der Autobahn in Richtung Inn davon. Der Fahrer, ein rumänischer Staatsangehöriger, blieb hinter dem Steuer sitzen und gab sich zunächst ganz ahnungslos. Diese „Masche“ half ihm allerdings nicht. Er wurde festgenommen und zur Bundespolizeiinspektion in Rosenheim gebracht. Den drei Flüchtigen wurde die Polizei schon kurze Zeit später habhaft. Wie sich herausstellte, handelte es sich um afghanische Staatsangehörige.

Ermittlungen gegen mutmaßlichen Schleuser

Die Afghanen, 14, 26 und 29 Jahre alt, hatten weder Pass noch Visum. Sie wurden wegen unerlaubter Einreise angezeigt. Der Junge konnte der Obhut des Münchner Jugendamts anvertraut werden. Um die beiden Männer kümmert sich inzwischen eine Aufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge in München. Dem Antrag der Staatsanwaltschaft, den rumänischen Fahrer in Untersuchungshaft zu nehmen, hat der Haftrichter in Rosenheim entsprochen. Mittlerweile befindet sich der mutmaßliche Schleuser in der Justizvollzugsanstalt Stadelheim. Die Ermittlungen der Rosenheimer Bundespolizei dauern an.

Pressemeldung Bundespolizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser