Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Schleusung vereitelt - 14 Festnahmen

Holzkirchen - Für 14 Personen hat die Fahrt Richtung Skandinavien am 20. Oktober auf der A8 ein Ende gefunden. Die Bundespolizei nahm illegal eingereisten Iraker und ihre Schleuser fest.

Gegen 23 Uhr wurden die Schleierfahnder auf der Autobahn Salzburg–München auf zwei Pkw mit schwedischer Zulassung aufmerksam und unterzogen die Insassen einer Personenkontrolle. Dabei stellte sich heraus, dass sich zehn irakische und zwei iranische Staatsangehörige im Alter von 15 bis 26 Jahren nicht ausweisen konnten.

Alle zwölf zeigte die Bundespolizei inzwischen wegen illegaler Einreise an. Ersten Erkenntnissen zufolge bestand gegen einen der irakischen Fahrer ein Einreiseverbot. Er war bereits vor über zehn Jahren aus Deutschland ausgewiesen worden. Der 32-Jährige wurde erst im August bei einem Verstoß gegen diese Einreisesperre ertappt und nach Österreich zurückgeschoben. Nun reiste er erneut nach Deutschland ein – als einer der beiden Beförderer von insgesamt zwölf unerlaubt Eingereisten.

Wie er muss sich auch der andere Fahrzeugführer im Alter von 19 Jahren wegen der Einschleusung vor dem Haftrichter in München verantworten. Die Ermittlungen der Bundespolizeiinspektion Rosenheim dauern an.

Pressemeldung Bundespolizeiinspektion Rosenheim

Rubriklistenbild: © BPI

Kommentare