Staatsstraße mit Rennstrecke verwechselt

Schloßberg - Wer die Straße Richtung Vogtareuth kennt, weiß, dass diese gefährlich ist. Einem 44-Jährigen war das egal: Er raste und überholte munter. Die Polizei war aber dabei.

Ein 44-jähriger Stephanskirchener verwechselte am Sonntag Abend den öffentlichen Straßenverkehr scheinbar mit einer abgesperrten Teststrecke. Im Bereich der Geschwindigkeitsbeschränkung auf 70 km/h außerhalb geschlossener Ortschaften auf der Staatsstraße 2359 von Schloßberg kommend in Richtung Vogtareuth missachtete der Verkehrsteilnehmer mit seinem Pkw mehrfach das Rechtsfahrgebot, überfuhr zweimal eine durchgezogene Linie und erreichte schlussendlich eine Höchstgeschwindigkeit von 140 km/h bei erlaubten 70 km/h. Dass ihm ein Streifenfahrzeug mühevoll folgte fiel dem Stephanskirchener dabei nicht auf.

Nach seiner Anhaltung gab dieser an, dass er Testfahrer sei und er einen Schulranzen nach Vogtareuth transportieren wollte. Ihn erwartet nun eine Verkehrsordnungswidrigkeitenanzeige mit hohem Bußgeld und sowie ein Fahrverbot. Weitere Testfahrten kann dieser in nächster Zeit somit erst einmal nur noch auf abgesperrten Rennstrecken bestreiten.

Pressemeldung Polizei Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser