Schlug Unbekannter mit Schlagring zu?

Rosenheim - Schwere Gesichtsverletzungen hat sich ein 21-jähriger Ruhpoldinger bereits am Samstag, den 12. Februar, bei einer handfesten Auseinandersetzung zugezogen. Jetzt erstattete er Anzeige - die Polizei sucht Zeugen.

Bereits in der Nacht zum Samstag, 12. Februar, kam es vor einem Lokal zu einer Körperverletzung, bei der ein junger Mann schwere Gesichtsverletzungen davontrug. Die Tat wurde erst jetzt bei der Polizei angezeigt. Die Kripo Rosenheim sucht nach Zeugen.

Kurz vor 2 Uhr kam es vor dem Lokal in der Kolbermoorer Straße zu einer Auseinandersetzung mit mehreren beteiligten Personen. Kurze Zeit später traf die alarmierte Polizei ein, jedoch hatte sich die Situation bereits wieder beruhigt. Es konnten keine Beteiligten oder mögliche Geschädigten mehr registriert werden. Auch wurde keine Anzeige erstattet.

Erst zehn Tage später meldete sich ein 21-Jähriger bei der Polizei Traunstein und erstattete Anzeige gegen Unbekannt wegen bei besagter Auseinandersetzung erlittener Gesichtsverletzungen.

Nach bisherigen Ermittlungen waren der 21-jährige Ruhpoldinger und ein 24-jährigen Trostberger bereits im Lokal aneinander geraten und trugen ihre Meinungsverschiedenheit dann vor dem Lokal aus. Dabei erhielt der Jüngere von einem bisher Unbekannten aus einer offensichtlich zu dem Älteren gehörenden Gruppe heraus einen kräftigen Schlag ins Gesicht. Der Sicherheitsdienst des Lokals beendete die Auseinandersetzung. Der Schlag ins Gesicht wurde vermutlich mit einem Gegenstand, möglicherweise einem Schlagring, ausgeführt, sodass es zu Knochenbrüchen und einer Augenverletzung kam.

 Die anrückende Polizeistreife wurde nicht über nähere Einzelheiten des Vorfalls oder mögliche Verletzungen in Kenntnis gesetzt. Die Kripo Rosenheim ermittelt nun wegen schwerer Körperverletzung. Zeugen des Vorfalls oder sonstige Auskunftspersonen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 08031 / 200-0 zu melden.

Pressemitteilung Oberbayern Süd

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser