Betrunkener rammt Vordermann

Schonstett - Ein betrunkener Autofahrer hat einen Unfall gebaut, der ihn und einen anderen Autofahrer neben die Straße geschleudert hat.

Am Samstag, den 15. Juni, gegen 17.20 Uhr, befuhr ein 30-jähriger Autofahrer aus dem Landkreis Rosenheim mit seinem blauen Skoda Oktavia die RO35 in Richtung Schonstett. Kurz vor der Friebertinger Kreuzung übersah er einen 73-jährigen Wasserburger, der mit seinem orangefarbenen Audi A2 in derselben Richtung fuhr. Der junge Mann konnte nicht mehr rechtzeitig reagieren und fuhr dem Vorausfahrenden auf. Beide Fahrzeuge wurden durch die Wucht des Aufpralls nach rechts von der Straße geschleudert und kamen auf dem angrenzenden Radweg bzw. Grundstück zum Stehen. Der Unfallverursacher wurde nicht, der Rentner glücklicherweise nur leicht verletzt.

Im Rahmen der Unfallaufnahme wurde bei dem Unfallverursacher eine deutliche Alkoholfahne festgestellt, eine Alkomatentest ergab einen Wert von fast zwei Promille. Der Unfallverursacher wurde daher zur Polizeiinspektion verbracht, wo eine Blutentnahme durchgeführt wurde. Der Führerschein wurde sichergestellt. Der Mann muss jetzt mit einer empfindlichen Geldstrafe, einem ca. einjährigen Fahrverbot und wahrscheinlich mit einer MPU rechnen. Zudem ist davon auszugehen, dass ihn die Versicherung in Regress nehmen wird.

Die Polizei kann nur an die Vernunft der Verkehrsteilnehmer appellieren: Bitte lassen sie ihr Auto auch jetzt in der Grillsaison nach dem Genuss von Alkohol stehen. Die Folgen eines Alkoholunfalles sind unkalkulierbar und zerstören regelmäßig menschliche Existenzen!

Pressemeldung Polizeiinspektion Wasserburg

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser