Schwerer Lkw-Unfall am Inntaldreieck

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Raubling - Weil er zu schnell in die Kurve gefahren fuhr, hat ein Lkw-Fahrer in der Nacht zu Donnerstag die Kontrolle über seinen Laster verloren. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 150.000 Euro. **Erstmeldung mit Bildern und Video**

Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es heute Früh um 3.15 Uhr am Autobahndreieck Inntal, in der Überleitungsspur von der A 8 auf die A 93, Fahrtrichtung Kufstein.

Ein 38-jähriger Rumäne fuhr mit seinem italienischen Kühlzug zu schnell in die Rechtskurve und kam daher nach links von der Fahrbahn ab. Dort walzte der mit 15 Tonnen Schweinehälften beladene Lkw auf eine Länge von ca. 200 m die Leitplanke und mehrere Verkehrszeichen/Hinweisschilder nieder. Im Anschluss kippte der Kühlzug um.

Der Fahrer konnte sich aus dem stark zerstörten Führerhaus selbst befreien. Er wurde vom Rettungsdienst mit Prellungen und Schnittverletzungen ins Rosenheimer Klinikum verbracht. Der Schaden beläuft sich auf ca. 150.000 Euro.

Neben der Autobahnmeisterei Rosenheim waren die Feuerwehren Raubling und Pfraundorf im Einsatz um ausgelaufenes Öl und Kraftstoff zu binden.

Das Fleisch des verunfallten Sattelzug wurde nach Begutachtung durch einen Havariekommissar von Kräften des THW Rosenheim vollständig auf einen Ersatzkühlzug umgeladen.

Zur Bergung des verunglückten Lkws mit einem Autokran musste die Überleitung von der A 8 auf die A 93 von 8.45 Uhr bis 9.45 Uhr gesperrt werden.

Während der gesamten Aufräumungsarbeiten stand nur ein Fahrstreifen zur Verfügung. Es kam zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.

Seit 10.45 Uhr ist der Abbiegeast wieder frei befahrbar, die Stauungen auf der A 8 haben sich aufgelöst.

Pressemeldung Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser