Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Schwerer Motorradunfall auf der A94

+

Mühldorf - Am Montag, 23. Juli, um 15.15 Uhr, befand sich ein 58-jähriger Mann aus Frankreich mit einem befreundeten Ehepaar auf Motorradtour.

Lesen Sie auch:

Erstmeldung mit Bildern & Video

Sie befuhren die A94 hintereinander mit drei Motorrädern von Mühldorf in Richtung München. Zu dieser Zeit herrschten teils sehr kräftige Windböen. Der 58-Jährige fuhr an erster Stelle. Nach einheitlichen Zeugenaussagen kam er mit seinem Motorrad aufgrund einer sehr starken Windböe zwischen den Anschlussstellen Mühldorf-Nord und Mühldorf-West ins Schlingern. Er konnte das Motorrad nicht mehr unter Kontrolle bringen, stürzte und schleuderte noch ca. 100 Meter auf der rechten Fahrspur bevor er zum Liegen kam.

Bei dem Unfall wurde der Motorradfahrer tödlich verletzt.

Sein Motorrad wurde totalbeschädigt und abgeschleppt. Der entstandene Schaden beträgt ca. 10.000 Euro.

Das befreundete Ehepaar, welches hinter ihm herfuhr und den Unfall beobachtete, erlitt einen schweren Schock. Der Mann und die Frau wurden ins Krankenhaus Mühldorf eingeliefert und werden dort betreut.

Die Freiwilligen Feuerwehren aus Mössling und Töging sowie die Straßenmeisterei Neuötting waren zur Sicherung der Unfallstelle und Ausleitung des Verkehrs vor Ort. Die A94 war für die Dauer der Unfallaufnahme und Bergung des Motorrades für ca. 1,5 Stunden in Richtung München gesperrt.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Kommentare