Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Schwerer Radunfall bei Waldkraiburg

Mit Lenker touchiert: Radfahrer (52) stürzt Hang hinab - Hubschrauber im Einsatz

Waldkraiburg - Heftig gekracht hat es am Sonntag (28. Juni) an der Innleite. Ein Radfahrer wurde bei dem Zusammenstoß mit einem weiteren Radler so schwer verletzt, dass er mit dem Hubschrauber ins Krankenhaus gebracht werden musste.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Am Sonntagnachmittag kam es auf der Innleite zwischen Guttenburg und Ensdorf zu einem schweren Unfall zweier Radfahrer. Ein 31-jähriger Mann aus Kraiburg a. Inn und ein 52-jähriger Mann aus Ampfing begegneten sich auf ihren Fahrrädern im Gegenverkehr. Sie touchierten mit den Lenkern der Räder. Beide Radfahrer kamen zu Sturz. Der 52-jährige Mann aus Ampfing stürzte dabei ca. sieben Meter den Hang hinunter. 

Dem 31-jährigen Kraiburger, der sich bei seinem Sturz einen Finger brach, gelang es, zu dem Verunfallten hinabzusteigen und Erste Hilfe zu leisten. Die Ehefrau des Verunfallten, die ebenfalls bei der Radtour dabei war, verständigte den Rettungsdienst. 

Zusammen mit der Besatzung des mittlerweile eingetroffenen Hubschraubers und der FFW Guttenburg gelang es den Rettungskräften, den Mann zu stabilisieren und anschließend zu bergen. Er wurde mit Verletzungen der Wirbelsäule in ein Krankenhaus geflogen. Der 31-jährige Kraiburger wurde vor Ort erstversorgt und anschließend in ein Krankenhaus gebracht – neben dem gebrochenen Finger erlitt der Mann unzählige Wespenstiche, da sich am Unfallort ein Wespennest befand.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Waldkraiburg

Rubriklistenbild: © jre

Kommentare