Schwerer Unfall auf A93

+

Oberaudorf - Am Mittwoch gab es um 10.44 Uhr auf der A93 in Richtung Rosenheim einen schweren Unfall auf der A93 mit sieben beteiligten Lkw, fünf Verletzten und hohem Sachschaden.

Der linke Fahrstreifen der A93 Richtung Rosenheim war wegen Markierungsarbeiten kurz vor der AS Brannenburg gesperrt. Vor der Fahrbahnverengung hatte sich ein ca. 1 km langer Stau gebildet. Auf dem rechten Fahrstreifen befanden sich überwiegend Lkws. Drei Sattelzüge bremsten am Stauende rechtzeitig bis zum Stillstand ab. Drei weitere dahinter fahrende Sattelzüge kamen nicht mehr rechtzeitig zum Stehen und fuhren nahezu ungebremst mit ca. 80 km/h aufeinander.

Ein Kleintransporter mit aufgeladenem Pkw befand sich zwischen den letzten beiden Sattelzügen und wurde regelrecht eingequetscht, der Fahrer kurzzeitig eingeklemmt.

Unfallursächlich dürfte zu geringer Sicherheitsabstand in Verbindung mit Unachtsamkeit gewesen sein. Wie durch ein Wunder wurden fünf Personen nur leicht bis mittelschwer verletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von mind. 500.000 Euro. An der Unfallstelle waren die Feuerwehren von Kiefersfelden, Oberaudorf und Flintsbach a. Inn mit insgesamt ca. 50 Mann. Der Pkw-Verkehr Richtung Rosenheim wurde an der Anschlussstelle Oberaudorf ausgeleitet, der Lkw-Verkehr auf der Standspur aufgereiht. Die Bergungsarbeiten dauern voraussichtlich bis ca. 15-16 Uhr.

Lesen Sie dazu auch die Erstmeldung mit Fotos

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser