Betäubungsmittelkriminalität

Schwerpunkt Drogen: Durchsuchung in Amerang

Wasserburg - Die Polizei hat ihren Fokus auf Verstöße gegen das Betäubungsmittel gelegt - aus diesem Grund durchsuchten sie in der Nacht auf Freitag eine Wohnung:

In einer konzertierten Aktion hat die Polizeiinspektion Wasserburg am Inn mit Unterstützungskräften in der Nacht von Donnerstag auf Freitag den Schwerpunkt erneut auf die Bekämpfung der Betäubungsmittelkriminalität gelegt.

Um kurz nach Mitternacht wurde von einer Streifenbesatzung der Operativen Ergänzungsdienste (OED) Rosenheim eine 18-jährige Wasserburgerin einer Kontrolle unterzogen. Noch bei der Kontrolle in der Innenstadt rauchte diese gerade einen Joint. Bei der anschließenden Durchsuchung wurden zwei weitere Joints sowie rund 2 Gramm Marihuana aufgefunden und sichergestellt.

Bei der Durchsuchung einer Wohnung in Amerang gegen 2.15 Uhr konnten weitere Betäubungsmittel aufgefunden und aus dem Verkehr gezogen werden. Intensive Vorermittlungen hatten die Beamten auf die Spur eines 18-Jährigen gebracht. Die auch von einem Diensthundeführer begleitete Durchsuchung führte zur Sicherstellung von ca. 5 Gramm Marihuana und etwa 2,5 Gramm Haschisch. Auch in diesem Fall wurde die PI Wasserburg von Kräften des OED Rosenheim unterstützt.

Einsatzleiter der Schwerpunktaktion, Kriminaloberkommissar Robert Graf: „Die Polizei Wasserburg wird künftig die Ermittlungen und Kontrollen im Bereich der Rauschgiftdelikte weiter intensivieren, weil dadurch zudem Delikte der Beschaffungskriminaltät, wie zum Beispiel Diebstähle oder Einbrüche, bekämpft werden können.“

Pressemeldung Polizeiinspektion Wasserburg

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser