Nach Gerüststurz schwerst verletzt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

St. Wolfgang - Ein 44-jähriger Zimmerer stürzte bei Umbaumaßnahmen eines Dachstuhles knapp fünf Meter in die Tiefe und zog sich schwerste Verletzungen zu.

Am Dienstag, den 05. Oktober 2010, gegen 11 Uhr, ereignete sich im Gemeindebereich von St. Wolfgang bei Dachstuhlerneuerungsarbeiten ein schwerer Betriebsunfall.

Zwei Arbeiter einer Zimmerei befanden sich in etwa fünf Meter Höhe auf der zweiten Gerüstebene, um Dachsparren einzurichten. Da an der betreffenden Stelle die Originalgerüstbohlen gestört hätten, wurden diese durch zwei drei Meter lange Bretter mit je 40 mm Stärke ersetzt und schräg verlegt. Eines der beiden Bretter hielt der Last der Arbeiter nicht stand und brach durch.

Ein 58-jähriger Zimmerer konnte sich noch festhalten und blieb unverletzt, der andere, ein 44-jähriger Zimmerer stürzte in die Tiefe und erlitt dabei schwere Verletzungen an einem Bein und der Wirbelsäule. Er wurde vom Rettungswagen ins Krankenhaus Wasserburg/Inn eingeliefert.

Pressemitteilung der Polizeiinspektion Dorfen

Quelle: innsalzach24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser