Sechs illegal Eingereiste festgenommen

Oberaudorf/Raubling - Landes- und Bundespolizei haben zum Wochenbeginn sechs unerlaubt Eingereiste zwischen Kufstein und Rosenheim festgenommen.

Drei von ihnen haben gegen ein Einreiseverbot verstoßen. Vier der sechs Festgenommenen stoppten die Fahnder in mehreren Reisebussen auf der A93 nahe Oberaudorf. Es handelte sich um zwei Albaner, einen Iraker sowie einen Tunesier. Gegen die Männer aus Albanien und dem Irak hatten deutsche Behörden laut Polizeicomputer bereits in der Vergangenheit eine Einreisesperre verhängt. Weil die 24-jährigen albanischen Staatsangehörigen diese missachteten, mussten sie auf Anordnung der Traunsteiner Staatsanwaltschaft 550 und 350 Euro als Sicherheit für das jeweils anstehende Strafverfahren zahlen, ehe sie nach Österreich zurückgebracht wurden.

Auch der 29-jährige Tunesier wurde wegen unerlaubter Einreise angezeigt. Er wartet inzwischen in einer Haftanstalt auf seine Ausweisung. Am 21. Juni wurde der Iraker beim Amtsgericht Rosenheim vorgeführt. Ein Richter verurteilte den 35-Jährigen zu einer Geldstrafe. Da der Verurteilte diese mangels finanzieller Möglichkeiten jedoch nicht begleichen konnte, stehen ihm nun ersatzweise 50 Tage hinter Gitter bevor. Nach der Haft wird auch er das Land verlassen müssen. Bei Raubling nahmen Bundespolizisten im EuroCity aus Kufstein einen 32-jährigen Kubaner und einen 31-jährigen Inder in Gewahrsam. Beide konnten keine Aufenthaltserlaubnis für Deutschland nachweisen. Mit einer Strafanzeige im Reisegepäck mussten sie prompt wieder aus Deutschland ausreisen.

Pressemitteilung Bundespolizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser