Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Am Sonntagabend

Sekundenschlaf führt zu Unfall auf der A94 bei Altötting

Blaulicht
+
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens.

Am Sonntag (6. November), gegen 21.15 Uhr, ereignete sich auf der A94, im Bereich Altötting, ein Verkehrsunfall, der glimpflich verlief.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Altötting/A94 - Ein 30-jähriger Mann aus Ungarn befuhr mit seinem Kleinbus Ford die Richtungsfahrbahn Passau. Im Kleinbus befanden sich fünf weitere Insassen. Auf Höhe Winhöring fiel der Fahrer in einen Sekundenschlaf. Sein Kleinbus driftete nach links von der Fahrbahn ab und kollidierte mit der Mittelschutzplanke. Mit diesem Zusammenstoß erwachte der Fahrer. Der Mann steuerte seinen Kleinbus auf den Seitenstreifen der Autobahn.

Verletzt wurde bei diesem Unfall glücklicherweise niemand. Am Kleinbus Ford entstand Sachschaden in Höhe von etwa 6000 Euro. Die Autobahnmeisterei bezifferte den Schaden an der Schutzplanke mit etwa 2000 Euro. Gegen den Ungarn leiteten die Beamten der Autobahnpolizei Mühldorf ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs infolge körperlicher Mängel ein. Der Ungar muss nun mit einer empfindlichen Geldbuße und einem Entzug seiner Fahrerlaubnis rechnen.

Pressemeldung Autobahnpolizeistation Mühldorf

Kommentare