Sieben Festnahmen am Rosenheimer Bahnhof

+

Rosenheim - Sieben Iraker ohne gültige Ausweise konnte die Bundespolizei Rosenheim in der Nacht zum Dienstag festnehmen. In der Obhut der Beamten waren alle geständig.

In der Nacht von Montag auf Dienstag (16./17. Mai) hat die Bundespolizei am Rosenheimer Bahnhof sieben unerlaubt eingereiste Personen festgenommen. Ersten Ermittlungen zufolge stammen die sieben Männer aus dem Irak.

Die illegalen Migranten fielen den Fahndern auf, als sie aus einer Regionalbahn von Kufstein kommend ausstiegen. Bei der Kontrolle konnte keiner von ihnen einen gültigen Ausweis vorweisen. Nach eigenen Angaben wurden die Iraker aus ihrem Heimatland nach Deutschland eingeschleust. Dafür haben sie zwischen 8000 bis 10.000 Euro zahlen müssen. Die Bundespolizisten zeigten die Männer wegen unerlaubter Einreise an.

Nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen konnten die Aufgegriffenen am Dienstag der Obhut einer Münchener Flüchtlingseinrichtung anvertraut werden.

Pressemitteilung Bundespolizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser