Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ins Maisfeld geschickt

Söchtenau - Ein Lieferwagen bremste das Überholmanöver eines 21-Jährigen. Er landete im Maisfeld und rammte auch noch einen Strommast. Anwohner beklagten darauf einen Stromausfall.

Der 21-jährige Fahrer eines Opel wollte am Montag, 18. Juni, gegen 6.45 Uhr von Söchtenau in Richtung Prutting auf der Höhe Waldhof einen Transporter und einen Pkw, vermutlich einen Ford Fiesta, überholen. Der Lieferwagen scherte jedoch ebenso zum Überholen aus und drängte so den Opelfahrer von der Fahrbahn. Der junge Fahrer konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen, fuhr mit seinem Pkw in das angrenzende Maisfeld und rammte dort einen Strommast. Hierdurch rissen die Stromleitungen, was dazu führte, dass mehrere Anwohner etwa drei Stunden keinen Strom mehr hatten.

Der Fahrer des Lieferwagens fuhr weiter, ohne seinen Pflichten als Unfallbeteiligter nachzukommen. Wenig später konnte dieser jedoch bei einer Rosenheimer Firma ermittelt werden.

Der Opelfahrer blieb bei dem Unfall unverletzt, an seinem Pkw entstand aber Totalschaden in Höhe von 8.000 Euro.

Zeugen, insbesondere der Fahrer des Ford Fiesta, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Rosenheim unter der Telefonnummer 08031 200-2200 in Verbindung zu setzten.

Pressemeldung Polizeiinspektion Rosenheim

Kommentare