Er streifte ein Kabel in sechs Metern Höhe

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Söchtenau - Wie kann das sein? Ein Unbekannter streifte mit seinem Fahrzeug ein Stromkabel, das in sechs Metern Höhe hing. Der Holzmast knickte ein und der Täter flüchtete.

Am späten Nachmittag des 1. Augusts kam es in Söchtenau zu einem ungewöhnlichen Verkehrsunfall. Ein noch unbekanntes Fahrzeug fuhr von Straßkirchen in Richtung Söchtenau. Auf Höhe des Weilers Eßbaum streifte das Fahrzeug in etwa sechs Metern Höhe eine Stromleitung. Die Leitungskabel spannten sich hierbei und schmolzen nach einem Kurzschluss. Durch die Spannung schnellten die Kabel mit einer derartigen Wucht zurück, dass ein Holzstrommasten eingeknickt ist.

Glück im Unglück hatte der angrenzende Landwirt und seine Familie. Zwar war er einige Stunden ohne Strom und konnte sich nur mit Mühe und Not sowie einem Stromaggregat um das Melken seiner Kühe kümmern. Jedoch befanden sich zum Zeitpunkt des Unfalls alle Anwohner im Haus, so dass niemand durch die mit enormer Wucht schnellenden Kabel verletzt wurde.

Die Polizeiinspektion Rosenheim hat die Ermittlungen aufgenommen. Sachdienliche Hinweise werden unter 08031/200-0 entgegengenommen.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser