A93: Sprengstofftransport gestoppt

Rosenheim - Bei einer Kontrolle auf der A 93 Richtung Kiefersfelden fanden Beamten circa 2500 kg Sprengstoff in einem Lkw!

Die Beamten des Gefahrguttrupps des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd kontrollierten am Mittwoch, den 31. August, einen Lkw, der mit ca. 2500 kg Sprengstoff beladen auf der A 93 Richtung Kiefersfelden unterwegs war.

Gefahrgutrechtlich war bis auf ein fehlendes Unfallmerkblatt alles in Ordnung.

Bei der genaueren Überprüfung der Tachoscheiben des 52-jährigen Fahrers wurde aber festgestellt, dass dieser seit vier Monaten fast niemals eine ausreichende Wochenendruhezeit vorweisen konnte. Der 52-Jährige fuhr täglich, auch am Sonntag (mit Ausnahmegenehmigung), zwischen Deutschland und Österreich mit Sprengstoff an Bord.

Der allzu „fleißige“ Fahrer bekam von den Beamten an Ort und Stelle einen 45 Stunden andauernden Zwangsurlaub verordnet.

Er und insbesondere sein unverantwortlicher Arbeitgeber müssen nun mit sehr hohen Bußgeldern im vierstelligen Bereich rechnen.

Die Verkehrspolizei Rosenheim weist in diesem Zusammenhang Fahrer, Disponenten und Arbeitgeber auf die hohe Kontrolldichte im gewerblichen Güterverkehr hin. Die Einhaltung der Sozialvorschriften, also der Lenk- und Ruhezeiten, beugt schweren Verkehrsunfällen vor und trägt ganz wesentlich zur Sicherheit im Straßenverkehr bei.

Pressemitteilung Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser