Feuerwehreinsatz am Mittwochmorgen in Stephanskirchen

Funken und Rauch: Brennendes Trafohaus legt Stromversorgung lahm 

Stephanskirchen - In den frühen Morgenstunden des Mittwochs wurde die Feuerwehr zu einem Brand alarmiert. Durch einen Kurzschluss brannte ein Trafohaus in der Rohrdorfer Straße.

Die Pressemeldung im Wortlaut: In einem holzverarbeitenden Betrieb in Stephanskirchen kam es in einem Trafohaus zu einem lauten Knall, anschließend schlugen Funken und Rauch heraus.

Sofort wurden die Rettungskräfte von den Angestellten der Firma informiert und die Feuerwehr Ziegelberg öffnete das leicht verraucht Trafohäuschen. Es konnte festgestellt werden, dass eine Stromleitung durchgebrannt und für einen Kurzschluss verantwortlich war.

Es kam zu keinen Verletzten, der genaue Sachschaden kann derzeit nicht genau beziffert werden, dürfte aber im vierstelligen Bereich liegen. Teile des Unternehmens sowie einzelne private umliegende Anwesen in Stephanskirchen, Ortsteil Ziegelberg, sind aktuell ohne Strom.

Die Versorgungsunternehmen sind bereits an der Arbeit, um die Stromversorgung wieder herstellen zu können,

Fremdverschulden scheidet aus, vor Ort waren die Feuerwehren Ziegelberg, Schloßberg und Rosenheim.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT