Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Pressemeldung Polizeiinspektion Rosenheim

Hindernis durch Schachtdeckel bereitet - Zeugen gesucht

Stephanskirchen - Am Samstag, den 15. Juni gegen 1.30 Uhr, fuhr eine Fahrzeugführerin die Salzburger Straße am Schloßberg/Stephanskirchen in Richtung Rosenheim entlang.

Auf Höhe der dortigen ARAL-Tankstelle war auf der Fahrbahn in Fahrtrichtung Rosenheim von dem bisher unbekannten Täter ein Schachtdeckel herausgehoben und auf der Fahrbahn abgelegt worden. Die Fahrzeuglenkerin fuhr mit ihrem rechten Vorderreifen gegen den losen Schachtdeckel, wodurch der Reifen beschädigt wurde. Die informierten Beamten der Polizeiinspektion Rosenheim konnten bei dem neuwertigen VW Golf das Ersatzrad montieren, so dass die Fahrzeugführerin ihre Fahrt fortsetzen konnte.

Es wird nun wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr gegen unbekannten Täter ermittelt. Die Polizei sucht daher nach Personen, welche zur Aufklärung der Straftat beitragen können. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Rosenheim unter 08031/200-2200 zu melden.

Es wird erneut darauf hingewiesen, dass das Herausheben von Gully- oder Schachtdeckeln kein „Kavaliersdelikt“ ist. Die Verursacher nehmen nicht nur hohe Sachschäden sondern auch mögliche schwere Unfälle mit Verletzten in Kauf!

Pressemeldung Polizeiinspektion Rosenheim

Rubriklistenbild: © picture alliance / Armin Weigel/

Kommentare