Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Verkehrsunfall mit zwei Verletzten

+

Stephanskirchen - Am 15. Juni, gegen 7.14 Uhr, ereignete sich auf der Kreisstraße RO5 zwischen Ziegelberg und Niedermoosen ein schwerer Verkehrsunfall.

Lesen Sie auch:

Erstmeldung mit weiteren Bildern & Video

Eine 21-jährige Raublingerin befuhr mit ihrem Pkw die Kreisstraße von Lauterbach aus kommend in Richtung Stephanskirchen. Aus bisher ungeklärter Ursache geriet diese in einer Linkskurve in den Gegenverkehr und kollidierte dort mit einem 35-jährigen Aschaffenburger. Durch den seitlichen Zusammenstoß wurden beide Fahrzeuge nach rechts von der Fahrbahn abgelenkt, wo sie schließlich zum Stehen kamen.

Die 21-Jährige erlitt einen Schock. Der 35-jährige Unfallgegner musste aus dem Fahrzeug durch die FFW geschnitten werden, da dieses durch den Unfall stark deformiert war. Er erlitt eine Thoraxprellung. Beide Beteiligten wurden ins Klinikum Rosenheim eingeliefert.

Auf der Kreisstraße kam es zum Teil zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.

Die Polizei vermaß die Unfallstelle mit einem lasergestützten Messtisch. Im Einsatz waren die freiwilligen Feuerwehren Ziegelberg und Schlossberg, zwei Rettungswägen mit Notarzt und die Straßenmeisterei des Landkreises.

Besondere Anerkennung verdienen die zahlreichen selbstlosen Helfer, welche die Unfallstelle absicherten und die Verletzten betreuten.

Pressmitteilung Polizeiinspektion Rosenheim

Kommentare