Für 733 Tage hinter Gitter

Irschenberg – Am Samstag hat die Rosenheimer Bundespolizei einen Lkw-Fahrer ins Gefängnis eingeliefert. Gegen den litauischen Staatsangehörigen lag ein Haftbefehl vor.

Die Bundespolizisten kontrollierten den 25-Jährigen an der A 8 nahe Irschenberg. Bei der Überprüfung seiner Personalien im Polizeicomputer stellte sich heraus, dass er vom Amtsgericht in Schwäbisch Hall gesucht wurde. Bereits 2005 war er wegen schweren Raubes zu einer viereinhalbjährigen Jugendstrafe verurteilt worden.

Nachdem der junge Mann über die Hälfte seiner Haft „abgesessen“ hatte, wurde er 2007 aus Deutschland ausgewiesen. Mit seiner Einreise muss der Fahrer nun jedoch eine 733-tägige Reststrafe antreten. Die Beamten nahmen den Gesuchten fest und lieferten ihn in ein Münchener Gefängnis ein.

Pressemitteilung Bundespolizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser