Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Für mehr Sicherheit

Motorradkontrolle in Taufkirchen - Polizei entdeckt 27 Verstöße

Taufkirchen - Bei Schwerpunktkontrollen der Polizei wurden am Sonntag 56 Motorräder kontrolliert.

Pressemeldung im Wortlaut

Am Pfingstsonntag nachmittags wurden durch die Polizeiinspektion Waldkraiburg Schwerpunktkontrollen im Hinblick auf Verhaltens- und Ausrüstungsverstöße bei Motorradfahrern durchgeführt. Ort der Kontrolle war die Ortschaft Weiß im Gemeindebereich Taufkirchen/Lkrs Mühldorf. Ziel der Kontrolle war einerseits die konsequente Ahndung festgestellter Verstöße, andererseits das Gespräch mit den Motorradfahrern, um sie für die besonderen Risiken ihres Hobbies erneut zu sensibilisieren. 

Im letzten Jahr mussten im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd 21 Biker ihr Leben lassen; es kam zu insgesamt 1078 Verkehrsunfällen mit Beteiligung eines Motorradfahrers, davon mit 991 mit Personenschäden.

Bei der Kontrollaktion wurden 56 Motorräder einer Überprüfung unterzogen. Ein Fahrzeug war so umgebaut, dass eine Weiterfahrt aufgrund Erlöschens der Betriebserlaubnis unterbunden werden musste. Der Fahrer muss mit einer Anzeige über 90 Euro und einem Punkt in Flensburg rechnen, sein Motorrad fuhr auf einem Anhänger nach Hause. 

Bei insgesamt 26 Fahrern wurden weniger gravierende Verstöße festgestellt, die mit Verwarnungen geahndet werden konnten. Sie konnten nach der Zahlung eines Verwarnungsgeldes oder zum Teil nach mündlichen Verwarnungen ihre Fahrt fortsetzen. Zusätzlich wurden in dem Zeitraum etwa 100 weitere Fahrzeugführer (auch Autos) mittels Lasermessgerät bezüglich der Einhaltung der erlaubten Höchstgeschwindigkeit überprüft. Der schnellste erreichte einen Wert von 135 km/h bei erlaubten 100.

Pressemeldung Polizei Waldkraiburg

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Kommentare