Freundschaftsdienst führt zu Führerscheinverlust

Rosenheim - Nur weil er einer Bekannten einen Gefallen tun wollte, muss jetzt ein 49-Jähriger vorläufig auf seinen Führerschein verzichten.

Beamte des Einsatzzuges kontrollierten den Autofahrer am vergangenen Samstag kurz nach Mitternacht im Stadtgebiet. Nach eigenen Angaben war unterwegs, um eine Bekannte nach Hause zu bringen. Dieses Vorhaben konnte er allerdings nicht mehr in die Tat umsetzen, da den Polizisten deutlicher Alkoholgeruch entgegenschlug.

Ein am Alkomaten durchgeführter Test erbrachte dann auch einen Wert von über 1,1 Promille. Für den unvernünftigen Kavalier endete dies mit einer Blutentnahme im Krankenhaus und der Sicherstellung seines Führerscheines.

Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser