Turbulenter Faschingsausklang

Rosenheim - Beim traditionellen Faschingstreiben am Dienstag kam es zu mehreren Zwischenfällen in den Abendstunden. Vor allem Raufereien und alkoholbedingte Ausrutscher wurden verzeichnet.

Zahlreiche Besucher säumten am Dienstagnachmittag bei sonnigem Wetter die Fußgängerzone und die Lokale in der Innenstadt von Rosenheim, um bis den späten Abend hinein beim traditionellen Faschingstreiben ausgelassen zu feiern.

Bei einem insgesamt friedlichen Verlauf der Veranstaltung am Nachmittag musste die Polizei dann am Abend sechs Körperverletzungen registrieren, die jedoch überwiegend glimpflich abgingen.

In einem Fall musste ein 15-jähriger Schüler aus Rosenheim mit Prellungen im Gesicht stationär im Klinikum Rosenheim aufgenommen werden. Der Schüler war nach seinen Angaben gegen 20.45 Uhr von fünf unbekannten Personen zunächst von der Musikbühne am Max-Josefs-Platz geschubst und dann mit den Füßen getreten worden. Ferner sei ihm eine Flasche auf den Kopf geschlagen worden.

Ein 29-jähriger Mann aus Rosenheim hatte dem Alkohol zu viel zugesprochen und wurde in Gewahrsam genommen.

Kurz nach Mitternacht wurden die letzten faschingsbedingten Einsätze - meist Streitereien zwischen alkoholisierten uneinsichtigen Gaststättenbesuchern und Türstehern - gefahren und die närrische Zeit dann auch polizeilich für beendet erklärt.

Polizei bittet um Mithilfe

Zeugen, die Hinweise zu dem Vorfall an der Musikbühne um 20.45 Uhr geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei Rosenheim (Tel.-Nr. 08031 / 200-2200) zu melden.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © re

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser