Pärchen stirbt an Überdosis Rauschgift

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Wasserburg - Ein 37-jähriger Wasserburger und seine 23-jährige Freundin wurden tot in ihrer Wohnung gefunden - sie starben wohl schon am 19. Januar an einer Überdosis Rauschgift.

Nachdem der 37-jährige Wasserburger nicht an seiner Arbeitsstätte erschienen war, machte sich der Arbeitgeber Sorgen und verständigte die Polizei.

Auf Klopfen und Läuten an der Wohnungstüre reagierte niemand. Nachdem aber aufgrund der Gesamtumstände davon auszugehen war, dass Personen in der Wohnung sein mussten wurde im Beisein der Polizeibeamten die Wohnungstüre geöffnet. Danach machten die Beamten eine furchtbare Entdeckung. In der Wohnung fanden sie den 37-jährigen Wasserburger und dessen 23-jährige Freundin tot auf.

Die Kripo Rosenheim übernahm die Ermittlungen zur Todesursache. Hinweise auf einen gewaltsamen Tod konnten die Ermittler nicht feststellen. Jedoch gab es einen Anfangsverdacht auf Betäubungsmittelkonsum. Eine Obduktion der Leichen im Institut für Rechtsmedizin in München bestätigte den Anfangsverdacht. Die Verstorbenen sind vermutlich an einer Überdosis Heroin verstorben.

Ein von der Staatsanwaltschaft Traunstein, Zweigstelle Rosenheim, angeordnetes toxikologisches Gutachten soll endgültige Erkenntnisse über den Betäubungsmittelmissbrauch erbringen.

Die errechnete Todeszeit dürfte bereits am 19. Januar nachmittags gewesen sein.

Pressemeldung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser