Polizei sucht weiter nach Zeugen

Missglücktes Überholmanöver endet glimpflich

Mühldorf - Als am Montag, 27. Juli, ein BMW zum Überholen ansetzte, unterschätzte der Fahrer offenbar die regennasse Fahrbahn und kam ins schleudern.

Die Meldung im Wortlaut:


Bereits am Montag, den 27. Juli, gegen 13.00 Uhr, fuhr ein 55 Jähriger Töginger mit seinem BMW auf der St2550 von Mühldorf in Richtung Ampfing. Am sog. Ecksberger Berg überholte er auf der zweispurigen Strecke ein anderes Fahrzeug. Auf der regennassen Fahrbahn kam er auf Grund überhöhter Geschwindigkeit ins Schlingern, kam auf die Gegenfahrspur und fuhr gegen die dortige Leitplanke. An der Leitplanke schrammte der BMW etwa 100 Meter entlang, bis er wieder auf die Fahrbahn zurück kam und auf der Gegenfahrspur zum Stehen kam.

Glücklicherweise kam zu dem Zeitpunkt kein Gegenverkehr, so dass es nicht zum Zusammenstoß mit einem anderen Fahrzeug kam. Die beiden Insassen des BMW blieben unverletzt. Der BMW war jedoch nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Am BMW und an der Leitplanke entstand nach ersten Schätzungen ein Schaden im mittleren fünfstelligen Bereich.


Zur Reinigung der Unfallstelle und Absicherung der beschädigten Leitplanke war die Straßenmeisterei Ampfing vor Ort.

Zeugen, die den Überholvorgang oder den Unfall beobachten haben, werden gebeten, sich bei der Polizei Mühldorf telefonisch (Tel. 08631/3673-0) zu melden. Insbesondere wird das Fahrzeug gesucht, das von dem schwarzen BMW überholt wurde.

Pressemitteilung der Polizeiinspektion Mühldorf am Inn.

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Kommentare