Radlfahrer ohne Licht leicht verletzt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Bruckmühl - Einem Hundeführer der Polizei fuhr am Dienstagmorgen ein unbeleuchteter Radfahrer gegen das Auto. Der Radfahrer kam zu Sturz und zog sich leichte Verletzungen zu.

Ein 37-jähriger Hundeführer der Polizei war am Dienstag um 6.57 Uhr mit seinem Dienstauto auf Streifenfahrt in Bruckmühl unterwegs. An der Einmündung zur vorfahrtsberechtigten Wernher-von-Braun-Straße hielt er in der Morgendämmerung zunächst sein Fahrzeug ordnungsgemäß an und vergewisserte sich, dass die Fahrbahn frei ist. Als er dann losfuhr, tauchte aus dem dichten Nebel plötzlich ein Radfahrer auf. Trotz sofortiger Bremsung konnte der Polizeibeamte einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern.

Der schwarz gekleidete Radfahrer, ein in Bruckmühl lebender Grieche, kam zu Sturz und zog sich leichte Verletzungen am rechten Schienbein zu. Zur Untersuchung wurde der 32-Jährige vom Rettungsdienst ins Krankenhaus Bad Aibling gebracht. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 1500 Euro.

Bei der technischen Kontrolle des Fahrrades wurde festgestellt, dass zwar das Rücklicht funktionierte, der vordere Scheinwerfer jedoch zum Unfallzeitpunkt ohne Funktion war. Gegen den Polizeibeamten wurde ein Strafverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung eingeleitet.

Pressemitteilung Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser