Unerlaubt nach Deutschland eingereist

Kiefersfelden/Rosenheim - Fünf Ausländer, darunter drei Kinder, sind mit einem Bus unerlaubt über die A 93 nach Deutschland eingereist. Ausweise trugen sie keine bei sich.

Bei Stichprobenkontrollen in einem Reisebus auf der A 93 überprüften Fahnder der Bundespolizei am Dienstag, 22. Februar, eine fünfköpfige Gruppe afghanischer Herkunft.

Weder die zwei Erwachsenen, noch die Kinder im Alter von 14, sieben und vier Jahren, konnten Ausweise vorzeigen. Somit war die Fahrt für die fünf Ausländer nahe Kiefersfelden beendet. Kurz darauf wurden sie in Gewahrsam genommen.

 In der Dienststelle der Rosenheimer Bundespolizei stellte sich heraus, dass sich der 32-jährige Vater und die 26-jährige Mutter bereits in Italien in einem Asylverfahren befinden. Wegen ihrer unerlaubten Einreise wurden sie angezeigt. Die Afghanen werden das Land zusammen mit ihren beiden Kindern höchstwahrscheinlich wieder verlassen müssen.

Der 14-jährige Junge war kein Familienmitglied. Er wurde der Obhut einer Aufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge anvertraut. Die Ermittlungen der Bundespolizeiinspektion Rosenheim zu möglichen Hintermännern der unerlaubten Einreisen dauern an.

Pressemeldung Bundespolizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser