23 Illegale und einen Schleuser geschnappt

Rosenheim/Piding/Oberaudorf - Im Fahndungsnetz der Bundespolizei sind 23 unerlaubt Eingereiste hängen geblieben. Außerdem konnte ein türkischer Schleuser dingfest gemacht werden.

Freilassinger Fahnder überprüften in der Nacht von Freitag, den 29. Juli, auf Samstag, den 30. Juli, auf der A8 bei Piding die Insassen eines Fahrzeugs mit deutscher Zulassung. Während sich der türkische Fahrer ausweisen konnte, führten seine drei Landsmänner im Alter von 17 bis 22 Jahren nicht die erforderlichen Einreisedokumente mit. Die drei Geschleusten wurden wegen unerlaubter Einreise angezeigt. Zwei von ihnen warten in der Haftanstalt Bad Reichenhall auf ihre Zurückschiebung nach Österreich. Der 17-Jährige wurde der Obhut einer Münchner Flüchtlingseinrichtung anvertraut. Den 36-jährigen Schleuser zeigten die Bundespolizisten wegen Einschleusens von Ausländern an und lieferten ihn in die Justizvollzugsanstalt Traunstein ein.

Am Sonntag, den 31. Juli, versuchte eine afghanische Familie, die Rosenheimer Bundespolizei mit gefälschten Dokumenten zu täuschen. Bei der Kontrolle auf der A 93 bei Oberaudorf stellte sich heraus, dass die vorgezeigten bulgarischen Reisepässe nicht echt waren. Laut eigenen Angaben haben die afghanischen Staatsangehörigen die Papiere von einem Schleuser aus Griechenland erhalten. Ein anderer Schleuser habe dann die Fahrt von Italien nach Deutschland in einem Taxi bezahlt.

Die Eltern erhielten eine Anzeige wegen unerlaubter Einreise. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden sie und ihre vier Kinder an eine Münchner Flüchtlingseinrichtung übergeben. Die Ermittlungen zu den Hintergründen der Schleusung dauern an.

Pressemeldung Bundespolizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © Bundespolizeiinspektion Rosenheim

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser