Brannenburger Polizei im Dauereinsatz

Mehrere Unfälle am verlängerten Wochenende 

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Landkreis Rosenheim - Im Laufe des verlängertem Wochenendes kam es in zahlreichen Orten des Landkreises zu diversen Verkehrsunfällen. Nicht immer war die Wetterlage Ursache für einen Zusammenprall. 

Am 6. Januar kam es in Bad Feilnbach, auf der Staatsstraße zu einem Vorfahrtsverstoß. Dabei übersah ein 79-Jähriger aus dem Landkreis Rosenheim, beim links abbiegen ein vorfahrtsberechtigtes Auto. Es kam zum Zusammenstoß. Die Beifahrerin des geschädigten Fahrzeugs wurde leicht verletzt.

Unfallverursacher flüchtig

Am 7. Januar ereignete sich zwischen 13.20 Uhr und 13.50 Uhr eineUnfallflucht auf dem Kundenparkplatz der Firma IKO in Raubling. Dabei wurde ein geparkter, grauer BMW angefahren und am rechten Kotflügel beschädigt. Der Verursacher entfernte sich daraufhin unerkannt von der Unfallstelle. 

Wer Hinweise auf den Unfallhergang machen kann wird gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Brannenburg, Tel. 08034/90680 zu melden.

Sachschaden im höheren vierstelligen Bereich

Am 7. Januar kam es in Nußdorf auf Grund der winterlichen Straßenverhältnisse zu einem Zusammenstoß mit dem Gegenverkehr. Ein 38-jähriger ausländischer Autofahrer kam auf Grund der schneebedeckten Straße auf die Gegenfahrbahn und kollidierte dort mit einem entgegenkommenden österreichischen Wagen.Alle Beteiligten blieben unverletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von 7.500 Euro. 

Nochmal kracht es in Bad Feilnbach

Am 8. Januar kam es in Bad Feilnbach zu einem Auffahrunfall. Ein 28-jähriger Fahrer verringerte auf Grund eines ordnungsgemäß abgestellten und gesicherten Pannenfahrzeuges seine Geschwindigkeit. Dies bemerkte eine 33-jährige Fahrzeugführerin auf Grund fehlenden Sicherheitsabstandes zu spät und fuhr dem vorausfahrenden Wagen hinten auf. Beide beteiligten blieben unverletzt.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Brannenburg

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion

Live: Top-Artikel unserer Leser