Schwerer Unfall zwischen Reisebus und Sattelzug

+

Leitzachtal - Am Donnerstag gegen 14.10 Uhr ereignete sich auf der A 8 in Richtung Salzburg auf Höhe der Leitzachsenke ein schwerer Unfall zwischen Reisebus und Sattelzug mit zwölf Verletzten.

Ein Sattelzug mit ungarischer Zugmaschine und spanischen Auflieger war auf der dreispurig ausgebauten Autobahn auf dem rechten Fahrstreifen unterwegs. Im Bereich der Steigung zum Irschenberg musste der 45 Jahre alte serbische Fahrer seinen Sattelzug verkehrsbedingt bis zum Stillstand abbremsen. Der hinter ihm fahrende 69 Jahre alte Fahrer eines deutsches Reisebusses, besetzt mit 27 Fahrgästen, erkannte dies anscheinend zu spät und fuhr trotz eingeleiteter Notbremsung und Ausweichmanövers auf das Heck des Sattelzuges auf.

Durch den Aufprall stellte sich der Reisebus quer zur Fahrbahn und kam an der Mittelleitplanke zum Stehen. Durch den Zusammenstoß wurden insgesamt 18 Personen im Reisebus verletzt, zwei davon erlitten schwere Verletzungen, eine der schwerverletzten Personen wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus verbracht.

Unter den Verletzten war auch der Fahrer des Reisebuses, der neben einem schweren Schock Schnittwunden an der rechten Hand erlitt.

An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von ca. 250.000 Euro. Die Autobahn wurde für ca. zwei Stunden total gesperrt. Der Verkehr wurde an der Anschlussstelle Weyarn ausgeleitet. Der Verkehr, der sich zwischen der Anschlussstelle Weyarn und der Unfallstelle befand, wurde am Fuße des Irschenberges über eine Behelfsausfahrt ausgeleitet. Dennoch staute sich der Verkehr bis zu neun Kilometer zurück.

An der Unfallstelle befanden sich 15 Frau/Mann der FFW Irschenberg mit sechs Fahrzeugen und das BRK war mit ca. 34 Frau/Mann und ca. 15 Fahrzeugen vor Ort.

Lesen Sie dazu auch die Erstmeldung

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser