Lkw-Fahrer mit riskantem Überholmanöver

Simbach - Ein ungarischer Lkw-Fahrer wollte bei Seibersdorf einen anderen Lkw überholen, als ihm plötzlich ein Pkw entgegen kam. Um einen Zusammenstoß zu verhindern, musste er wieder einscheren.

Ein nach einer Straßenverkehrsgefährdung auf der B 12 zwischen Simbach und Marktl gesuchter, ungarischer Sattelzug konnte gestern vormittags auf der B 12 bei Haag von einer Polizeistreife festgestellt und am Kreisverkehr in Hohenlinden schließlich angehalten werden.

Der 37-jährige ungarische Sattelzugfahrer hatte bei Seibersdorf einen anderen Sattelzug überholt, obwohl zu diesem Zeitpunkt Gegenverkehr kam. Er musste, um einen Zusammenstoß mit diesem zu verhindern wieder einscheren und gefährdete dabei sowohl den Gegenverkehr als auch den überholten Sattelzug, welcher von einem 49-jährigen Kemptener gelenkt wurde, in nicht unerheblicher Weise. Der Kemptener musste mit seinem Sattelzug eine Vollbremsung einleiten und nach rechts ausweichen, ebenso der Gegenverkehr.

Wie die ersten Ermittlungen ergaben, hatte der Ungar die für seinen Lastzug zulässige Höchstgeschwindigkeit von 60 km/h streckenweise nicht unerheblich überschritten. Sein Geschwindigkeitsschreiber zeichnete dabei oftmals 90 km/h auf.

Gegen den ungarischen Sattelzugfahrer, der vorübergehend aus dem Verkehr gezogen wurde, wird nun Anzeige wegen eines Vergehens der Straßenverkehrsgefährdung erstattet, aufgrund derer er mit einem Strafbefehl und möglicherweise auch fahrerlaubnisrechtlichen Konsequenzen rechnen muss.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Haag

Quelle: innsalzach24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser