Ungar hatte 200 g Heroin bei sich

Holzkirchen - Bei einer Schleierfahndung an der A8 stellten die Beamten bei einem ungarischen Autofahrer Drogen sicher. Auch sein Test auf Opiate fiel positiv aus.

Schleierfahnder fanden bei einer Kontrolle am Mittwoch über 200 g Heroin in der Jacke eines Ungarn. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft München II wurde gegen ihn Untersuchungshaft verhängt. Gegen 12.30 Uhr hielten die Beamten der Polizeiinspektion Fahndung Kreuth den Wagen mit ungarischer Zulassung zur Kontrolle an. Da sich der 59-jährige Fahrer bei Fragen zu seiner Reiseroute in Widersprüche verwickelte, nahmen die Fahnder ihn und sein Fahrzeug genauer in Augenschein.

Bei der Untersuchung seiner Jacke wurden sie schließlich fündig und entdeckten in einer Tasche ein Päckchen mit braunem Pulver. Ein Schnelltest bestätigte den Verdacht der Beamten – er fiel positiv auf Opiate aus. Die Kriminalpolizeistation Miesbach hat die Ermittlungen übernommen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft München II erließ der zuständige Ermittlungsrichter am Donnerstag Untersuchungshaftbefehl gegen den Mann. Er wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Polizeiinspektion Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser