Ungarischen Schrott-Pkw aus Verkehr gezogen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Bad Feilnbach - Da staunten die Polizisten nicht schlecht: Seinen 27 Jahre alten Opel darf ein Ungar nicht mehr fahren - bei der TÜV-Prüfung fiel das Fahrzeug durch.

Am 13. Oktober um 13 Uhr kontrollierte eine Streife der Bundespolizei einen ungarischen Pkw auf den BAB-Parkplatz "Im Moos", Höhe Bad Feilnbach, kurz vor dem Irschenberg, in Richtung München. Da die Beamten gleich den Verdacht auf eine mögliche Verkehrsunsicherheit des Pkw hatten, wurden die Spezialisten von der Verkehrspolizei Rosenheim verständigt.

Diese verbrachten den 27 Jahre alten Pkw VW Santana zum TÜV nach Pfraundorf. Das Ergebnis war erschreckend. Elf einzelne Mängel (viele reichen schon allein aus für eine Verkehrsunsicherheit) wurden festgestellt. Darunter war, dass die Bremsen nicht mehr richtig funktionierten, massive Durchrostungen an Achsaufhängungen und Seitenschwellern, Motoraufhängungen ausgeschlagen, Auspuff durchgerostet, Lenkung ausgeschlagen, Bereifung am Ende, und und und.

Nachdem dem 24-jährigen Fahrer alle diese Mängel erklärt worden waren war er nicht sehr erfreut darüber, dass er mit dem Pkw, welcher sogar drei Jahre älter war als er selbst, nicht mehr weiterfahren durfte. Aber er will den Fahrzeugschrott in der nächsten Woche mit einem Anhänger zurück nach Ungarn bringen.

In Deutschland fährt er damit auf jeden Fall nicht mehr, da die Kennzeichen an das ungarische Konsulat geschickt wurden. Den 24-jährigen Ungarn erwartet eine erhebliche Geldbuße.

Pressemitteilung Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © DPA

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser