UDO in Wasserburg: Unsinn und Schlägereien

Wasserburg - Die Polizeibeamten in Wasserburg waren am unsinnigen Donnerstag eingespannt, unter anderem mussten sie Schlägereien schlichten.

Wie erwartet musste die Polizei Wasserburg zu einigen Einsätzen im Rahmen des Faschingstreibens am Unsinnigen Donnerstag in Wasserburg. Gegen 20.20 Uhr nahm man einen 15-Jährigen aus Griesstätt in Gewahrsam, der nach dem Konsum von Bier und Wein betrunken der Mutter übergeben wurde.

Am Weberzipfel gerieten um 20.55 Uhr ein 27- und ein 54-Jähriger in Streit. Banaler Grund war eine Diskussion, „wer heute besser drauf sei“. Sie endete mit einer Kopfverletzung bei dem 54-Jährigen.

Der unsinnige Donnerstag in Bildern!

Um 22.05 Uhr schubsten sich in der Herrengasse ein 18- und ein 23-Jähriger zunächst aus Spaß. Doch dann erhielt der 23-Jährige einen zu heftigen Stoß, sodass er sich beim Sturz eine Platzwunde über dem Auge zuzog. Im Rahmen dieses Einsatzes handelte sich ein 23-Jähriger aus Eiselfing noch eine Anzeige wegen Beleidigung gegen einen eingesetzten Beamten ein.

Eine größerer Schlägerei entstand dann um 1 Uhr vor einem Lokal in der Hofstatt. Insgesamt vier 20 bis 21 Jahre alte Männer beteiligten sich an wechselseitigen Körperverletzungen.

Pressebericht Polizeiinspektion Wasserburg

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa/Stuffer

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser