Nach Unfall auf Bundesstraße gelaufen

Wirrer 33-Jähriger sorgt für Chaos auf B299

Unterneukirchen - Völlig verwirrt war ein 33-Jähriger nach einem Unfall auf der B299. Er lief auf der Bundesstraße umher und schrie wirre Worte. Andere Autofahrer handelten sofort:

Am Sonntag, kurz vor 1 Uhr, teilten mehrere Verkehrsteilnehmer mit, dass auf der B299 bei Unterneukirchen ein Mann auf der Bundesstraße herumlaufen würde. Der 33-jährige Unterneukirchen war zuvor mit seinem Mitsubishi auf der Fahrt von Garching Richtung Altötting nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und, nachdem er drei Verkehrszeichen überfahren hatte, auf dem Radweg zum Stehen gekommen.

Anschließend stieg er aus und wandelte auf der Fahrbahn umher, wobei er wirre Worte schrie. Aufmerksame Ersthelfer sicherten die Unfallstelle und den verwirrten Mann mit ihren Fahrzeugen bis zum Eintreffen der Polizei ab und verhinderten so einen weiteren schweren Unfall.

Der Mann wurde schließlich zunächst mit dem Notarzt in die Kreisklinik Altötting eingeliefert. Aufgrund des Alkoholgeruches und seines unerklärlichen Verhaltens wurde die Staatsanwaltschaft informiert. Diese ordnete eine Blutentnahme und die Sicherstellung des Führerscheins an. Er selbst wurde nach ambulanter Behandlung in eine Spezialklinik überführt. Der Schaden beträgt etwa 4.000 Euro.

Pressemeldung Polizei Altötting

Quelle: innsalzach24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser