Urkundenfälscher festgenommen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Rosenheim - Mehrere unerlaubt eingereiste Personen und zwei Urkundenfälscher haben Bundes- und Landespolizei am Wochenende auffliegen lassen.

Am Wochenende (14. – 16. Mai) haben Bundes- und Landespolizei mehrere unerlaubt eingereiste Personen und zwei Urkundenfälscher festgenommen. Bereits am Freitag kontrollierten Rosenheimer Schleierfahnder auf der A 8, Höhe Wasserwiesen, einen Kosovaren. Sie bemerkten, dass er sich mit einem verfälschten slowenischen Aufenthaltstitel ausgewiesen hatte. Bei seiner Vernehmung durch die Bundespolizei gab der 34-Jährige an, für die Fälschung 200 Euro bezahlt zu haben. Im Zug zwischen Kufstein und Rosenheim verhafteten die Fahnder ebenfalls am Freitag einen 21-jährigen Türken ohne Ausweis. Die Bundespolizei zeigte den jungen Mann wegen unerlaubter Einreise an. Er wartet nun auf seine Hauptverhandlung vor dem Amtsgericht Rosenheim. Einen weiteren Urkundenfälscher entlarvten die Beamten der Landespolizei am Samstag. Ein 29-jähriger Serbe wies sich bei der Kontrolle auf der A 8 mit einem gefälschten slowenischen Personalausweis und einem gefälschtem slowenischen Führerschein aus. Der Mann muss sich nun wegen Urkundenfälschung und illegaler Einreise verantworten. Am Samstag nahmen Rosenheimer Bundespolizisten in Reisezügen von Kufstein nach München einen 29-jährigen Serben und einen 34-jährigen Vietnamesen fest. Beide Personen hatten nicht die erforderlichen Einreisedokumente für Deutschland dabei. Sie wurden jeweils wegen unerlaubter Einreise angezeigt. Ebenfalls wegen des Verdachts der unerlaubten Einreise ermittelt die Bundespolizei im Fall eines 22-jährigen Kosovaren. Schleierfahnder kontrollierten den Mann am Samstag auf der A 8 am Parkplatz „Eulenauer Filz“. Den erforderlichen Aufenthaltstitel für Deutschland besaß er nicht. Die Bundespolizei lieferte alle Festgenommenen in die Haftanstalten Bernau bzw. Stadelheim ein.

Pressemeldung Bundespolizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser