Urkundenfälscher haben schlechte Karten

Rosenheim - Wer mit gefälschten Papieren in die Kontrolle von Bundes- oder Landespolizei gerät, hat schlechte Karten. Diese Woche haben Fahnder gleich mehrere Urkundenfälscher aus dem Verkehr gezogen.

Im Nachtzug zwischen Kufstein und Rosenheim gaben sich zwei Männer als Belgier aus. Sie zeigten bei der polizeilichen Überprüfung belgische Identitätskarten vor. Die Beamten durchschauten den Schwindel und erkannten, dass es sich um Fälschungen handelte. Noch im Zug gaben die Festgenommenen zu, iranische Staatsangehörige zu sein. Die Rosenheimer Bundespolizei zeigte beide wegen Urkundenfälschung und unerlaubter Einreise an. Für das anstehende Strafverfahren ordnete die Staatsanwaltschaft Traunstein jeweils eine Sicherheitsleistung von über 700 Euro an. Der 33-jährige Iraner zahlte die geforderte Summe und wurde an eine Aufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge in München weitergeleitet. Sein ein Jahr älterer Begleiter konnte den Betrag nicht entrichten. Er „landete“ daher beim Amtsgericht in Rosenheim. Dort wurde er zu insgesamt 800 Euro Geldstrafe beziehungsweise zu einer 80-tägigen Ersatzfreiheitsstrafe verurteilt. Da seine finanzielle Situation unverändert schlecht war, hatte er keine andere Wahl, als sich in die Bernauer Haftanstalt einliefern zu lassen.

Ein 24-jähriger Algerier wollte im EuroCity von Salzburg nach Rosenheim ebenfalls mit einem belgischen Ausweis seine Einreiseberechtigung vortäuschen. Doch den Bundespolizisten blieb nicht verborgen, dass auch dieses Dokument gefälscht war. Sie nahmen den Mann fest und führten ihn auf Anordnung der Traunsteiner Staatsanwaltschaft am Dienstag beim Amtsgericht in Laufen vor. Der Richter verurteilte ihn zu einer Geldstrafe von 450 Euro. Über die entsprechenden Barmittel verfügte der algerische Staatsangehörige allerdings nicht und so musste er ersatzweise einen Gefängnisaufenthalt von 90 Tagen antreten. Im Anschluss an seine Haft wird er laut Bundespolizei voraussichtlich zurückgeschoben. 

Pressemeldung BPI Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser