Urkundenfälscher muss einsitzen

Rosenheim - Hinter "schwedische Gardinen" muss ein afghanischer Urkundenfälscher. Der Mann hatte sich Tage zuvor in einem Zug nach Kufstein mit getürkten Dokumenten ausgewiesen.

Am Samstag, 25. Juni, hat die Bundespolizei einen afghanischen Staatsangehörigen ins Bernauer Gefängnis eingeliefert. Der Mann hatte sich tags zuvor bei einer Polizeikontrolle im Zug von Kufstein nach München mit gefälschten Dokumenten ausgewiesen.

Bei der Kontrolle auf Höhe Brannenburg versuchte der Afghane, die Rosenheimer Schleierfahnder mit einem falschen pakistanischen Reisepass und einem gefälschten griechischen Visum „hinters Licht“ zu führen. Der 25-Jährige wurde daraufhin festgenommen und von der Rosenheimer Bundespolizei wegen Urkundenfälschung und unerlaubter Einreise angezeigt.

Auf Anordnung des Haftrichters lieferten die Bundespolizisten den mutmaßlichen Urkundenfälscher am Samstag in die Justizvollzugsanstalt Bernau ein. Dort wartet er nun auf seine Verhandlung beim Amtsgericht Rosenheim.

Pressemitteilung Bundespolizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © Bundespolizei

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser